Kurse und Veranstaltungen Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung Universität Bern

Workshop MC-Püfungen [NEU!]

Gemeinsam gute MC-Prüfungen entwickeln [Bitte Zulassungsbedingungen beachten!]

Ziele

Die Teilnehmenden können

  • überprüfen, ob inhaltliche und formale Kriterien, welche zur Qualitätskontrolle von Antwort-Wahl-Verfahren beitragen, bei der eigenen Prüfung eingehalten werden
  • kritisch hinterfragen, ob der gewählte Fragetyp geeignet ist, und bei Bedarf in einen anderen Fragetyp überführen
  • problematische Prüfungselemente und typische Fehler in der eigenen Prüfung identifizieren und entsprechend Lösungsstrategien entwickeln
  • die Konzeption und Formulierung der eigenen Prüfungsfragen überarbeiten und so die eigene Prüfung verbessern
  • eine qualitativ hochwertige Prüfungsfrage erstellen und diese in eine entsprechenden Software (z.B. EvaExam) einspeisen
  • einen formal korrekten Prüfungsbogen mithilfe der Software (z.B. EvaExam) erstellen, vorbereiten und ausführen.

Inhalte

Anhand realer Prüfungen, die durch die Teilnehmenden eingebracht werden, werden in diesem Workshop gute Prüfungsaufgaben erarbeitet. Der Workshop ist dabei exklusiv auf Prüfungen im Antwort-Wahlverfahren (sog. Multiple-Choice) ausgerichtet.

Hinweis: Für andere Prüfungsformate sei auf den «Workshop Assessment» vom 8. Mai 2020 verwiesen.

Arbeitsweise

Der Workshop ist ergebnisorientiert. Auf Frontalvorträge und theoretische Inputs wird verzichtet. Stattdessen wird anhand konkreter Prüfungsfragen der Teilnehmenden an der Entwicklung und Verbesserung von MC-Fragen gearbeitet. Teil davon ist auch, dass direkt vor Ort eine technische Umsetzung mittels EvaExam erfolgt.

Basisinformationen

Nummer H.19.46
Termine 03.12.2019
Zeiten 9.00-17.00 Uhr
Kursort

Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, Raum A122 (1. Stock, Altbau_A)

Situationsplan
Leitung

Hengstermann Andreas, Dr.

Plätze max. 10 Personen
Kurssprache Deutsch
Anmeldefrist bis 12. November 2019
Format Einzelveranstaltung von CAS Hochschullehre
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
Trägerschaft

Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW

Hinweise

Bitte Teilnahmevoraussetzungen beachten (vgl. «Zielpublikum» und «Zulassungsbedingungen»)

ECTS-Info

Im Rahmen des CAS Hochschullehre werden für diesen Workshop 0.5 ECTS-Punkte an Modul 4 oder als Vertiefungsveranstaltung angerechnet.

Zielpublikum

Dieser Workshop richtet sich an Personen, welche

  1.  tatsächlich Lehrerfahrung auf universitärer oder vergleichbarer Stufe vorweisen,
  2.  vor der Herausforderung stehen, eine Lernleistungskontrolle (Prüfung) im Antwort-Wahl-Verfahren (sog. Multiple-Choice) zu konzipieren und durchzuführen, oder diese bereits durchgeführt haben, und
  3.  vorgängig am hochschuldidaktischen Grundlagenkurs «Entwicklung schriftlicher Prüfungsfragen: Multiple Choice und Kurzantwortfragen» teilgenommen haben.

Beschreibung

«In der Theorie ganz einfach, aber…»

Die Erstellung einer guten Prüfung im Antwort-Wahlverfahren (sog. Multiple-Choice) ist theoretisch ganz einfach. Richtigen Fragetypen auswählen, Fragestamm und korrekte Antwort ausformulieren und schliesslich noch einige realistische Distraktoren hinzufügen. Tatsächlich verbergen sich in diesen einfachen Schritten jedoch viele Fallstricke und Herausforderungen, sodass die Konzeption guter Prüfungsaufgaben häufig unterschätzt wird. Wie formuliere ich die Prüfungsaufgabe eindeutig? Wie viele Falschantworten sind angemessen oder wie produziere ich als Fachperson realistischen Unsinn? Wie vermeide ich ungewollte Lösungshinweise? Und schliesslich: Wie sieht ein gerechtes und effizientes Punktesystem aus?

Besonderes

Im Workshop wird anhand von konkreten Fallbeispielen gearbeitet. Von daher ist es erforderlich, dass Teilnehmende mindestens eine Prüfung aus dem eigenen Verantwortungsbereich vorderhändig (i.d.R. bis zwei Wochen vorher) einreichen. Diese Prüfung wird im Verlaufe des Workshops gemeinsam diskutiert und ggf. überarbeitet. Es soll sich dabei entweder um eine tatsächlich geplante oder eine tatsächlich bereits durchgeführte Prüfung handeln. Die eingereichten Prüfungen werden sowohl vom Team der Hochschuldidaktik, als auch von allen Workshop-Teilnehmenden vertraulich behandelt. Bei datenschutzrechtlichen Bedenken kann alternativ auch eine fiktive, aber möglichst realistische Prüfung verwendet werden.

Zulassungsbedingungen

Dieser eintägige Kompaktworkshop ist für Personen konzipiert, die bereits über hochschuldidaktisches Grundwissen verfügen. Von daher werden

  1.  der vorgängige Besuch des Kurses «Entwicklung schriftlicher Prüfungsfragen: Multiple Choice und Kurzantwortfragen»,
  2.  eigene Lehrerfahrung (min. ein Kurs von der Konzeption bis zur Leistungskontrolle durchgeführt) sowie
  3.  tatsächliche Verantwortung zur Konzeption und Durchführung einer Lernleistungskontrolle im Antwort-Wahl-Verfahren

vorausgesetzt.

Der Workshop steht sowohl Personen offen, die den gesamten Weiterbildungsstudiengang CAS Hochschullehre absolvieren, als auch Personen, die lediglich einzelne Angebote belegen.

Anmelde- und Aufnahmeverfahren

Die Anmeldung erfolgt elektronisch mittels Online-Anmeldeformular (siehe unten). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Spätestens kurz nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) entscheiden die Veranstalter über die definitive Durchführung.
Die Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgen unabhängig von der Anmeldung zum gesamten CAS-Studiengang.

Abmeldungen

Abmeldungen erfolgen zwingend per E-Mail an hd@zuw.unibe.ch.

Kosten

CHF 390.—

Administratives

Für Mitarbeitende der Universität Bern und der PHBern ist der Kursbesuch gratis. Damit nicht Rechnung gestellt wird, müssen Sie sich zwingend mit Ihrer Geschäftsadresse registrieren.

Annullierungsbestimmungen

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss sowie bei Nichterscheinen oder Kursabbruch gelten die folgenden Annullierungsbestimmungen:

Mitarbeitende der Universität Bern und der PHBern sowie Studiengangsteilnehmende

  • Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100 verrechnet.
  • Eine Kurspräsenz von weniger als 75% wird als Nichterscheinen bzw. Kursabbruch gewertet und zieht die Bearbeitungsgebühr von CHF 100 nach sich.
  • Eine Absenz am ersten Kurshalbtag gilt als Nichterscheinen und zieht die Bearbeitungsgebühr von CHF 100 nach sich.
  • In Ausnahmefällen kann die Bearbeitungsgebühr gegen Vorlage eines Arztzeugnisses oder eines schriftlichen Gesuches erlassen werden. Der Entscheid obliegt der Studienleitung.

Externe Teilnehmende
Es wird die gesamte Kursgebühr in Rechnung gestellt. (Diese Bestimmung entfällt unter Verrechnung einer Bearbeitungsgebühr von CHF 100, wenn die Hochschuldidaktik für die abgemeldete Person eine Ersatzperson finden kann.)

Vgl. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Zentrums für universitäre Weiterbildung ZUW (4c: Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung).

Kontakt

Universität Bern, Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung, Schanzeneckstrasse 1, Postfach, 3001 Bern
Telefon 031 631 55 32
E-Mail hd@zuw.unibe.ch

Anmeldung