Kurse iLUB

Wirksam lernen durch Videoanalyse: online & kollaborativ

Im Workshop lernen Sie ein erprobtes, über ILIAS resp. SWITCHcast verfügbares Videoanalyse-Tool kennen, entwickeln wirksame Lernarrangements mit Videoannotationen und lernen das Szenario des «individuellen Video-Trainings (iVT)» in seinem vollen Umfang kennen.

Ziele

Am Ende des Workshops können Sie ...

  • mit Videoannotationen wirksame Lernarrangements für die eigene Lehrveranstaltung resp. in Ihrem eigenen Kontext aufbauen oder weiter entwickeln.
  • Lernarrangements mit Videoannotation in einer (Test-)Serie aufsetzen und erproben.
  • den vollen Umfang des «individuellen Video-Trainings-Modus» (iVT-Modus) - bestehend aus einer Kombination von iVT-Recorder, Computer, Videokamera und Lernmanagement-System - für das einfache Erstellen, Hochladen und die gleichzeitige Rechtevergabe von Aufzeichnungen studentischer Leistungen nutzen.

Inhalte

Wir starten den Workshop mit einer kurzen Einführung in die wichtigsten Funktionalitäten des Tools und mit einem Überblick zu verschiedenen Einsatzszenarien von Videoannotationen in der Hochschullehre. Diese Szenarien umfassen:

  1. Enriched Videos (z.B. Ergänzung von Podcasts oder Lernvideos)
  2. Theoriegeleitete Analyse von Videomaterial (z.B. fallbasiertes Lernen)
  3. Videobasierte Selbstreflexion
  4. Peer-Coaching (gegenseitige Analyse)

Der Hauptteil des Workshops ist für die konkrete Umsetzung eigener Lernarrangements reserviert: Sie arbeiten an eigenen Szenarien oder können die oben geschilderten Beispiele ausprobieren. In einem Testkurs vollziehen Sie alle Arbeitsschritte vom Erstellen einer Serie, über das Hochladen von Videos bis hin zum Entwerfen von Kategoriensets sowie der Auswertung der gesetzten Annotationen (Download als PDF oder Excel-Datei). Zudem kann bei Interesse der iVT-Modus mit allen Arbeitschritten (iVT-Recorder, Computer, Videokamera und Rechtevergabe) getestet werden. Ihre Szenarien diskutieren Sie in Arbeitsgruppen. Nach einer Frage- und Feedbackrunde zu didaktischen Vor- und Nachteilen werden Lösungsideen direkt in der Testserie implementiert.

Zur Arbeit an eigenen Lernarrangements können Sie gerne ein eigenes, kurzes Video (ca. 5 Minuten) mitbringen.

Arbeitsweise

... des Tools zur Videoanalyse

Das verwendete Videoanalyse-Tool ist eine Opensource-Software, mit welcher Videos fundiert und theoriegeleitet analysiert werden können. Videos können z. B. im Selbststudium kommentiert oder bewertet werden. Dadurch werden spezifische Stellen mit zusätzlichen Informationen ergänzt. Das Tool bietet sowohl Freitext- als auch strukturierte Annotationen (Kategoriensets) an. Durch die zeitverankerte Speicherung der Kommentare wird deren Besprechung in einer Präsenzveranstaltung oder in einem Beratungsgespräch um einiges fruchtbarer. Die gesetzten Kommentare können mit den zugehörigen Zeitmarkern exportiert und so für eine spätere Auswertung verfügbar gemacht werden.

Basisinformationen

Nummer E007.V19
Termine 27.06.2019
Zeiten 13.15-16.45 Uhr
Kursort

Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, Raum A122 (1. Stock, Altbau_A)

Situationsplan
Leitung

David Graf, Samuel Inniger

Plätze max. 20 Personen
Kurssprache Deutsch
Anmeldefrist bis 20. Juni 2019
Format Einzelveranstaltung
Trägerschaft

Universität Bern, Supportstelle für ICT-gestützte Lehre und Forschung (iLUB)

Hinweise

Bitte bringen Sie ein Notebook mit oder tun Sie sich mit einer Person zusammen, die eines mitbringt.

Zielpublikum

Der Kurs richtet sich an Dozierende, ICT-Verantwortliche, E-Learning Beratende und Mitarbeitende von (hochschul-)didaktischen Beratungsstellen.

Administratives

Die Teilnahme ist kostenlos.

Annullierungsbestimmungen

Bei Anmeldeschluss entscheiden die Veranstalter, ob der Kurs durchgeführt werden kann. Der Entscheid gründet auf der Anzahl der Anmeldungen.

Ihre Anmeldung ist verbindlich.

Kontakt

Information und Beratung

David Graf (Wissenschaftlicher Mitarbeiter iLUB und Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung), Telefon 031 631 30 23

E-Mail: david.graf@ilub.unibe.ch

Anmeldung