Veranstaltungen Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung

Planspiel Curriculumsentwicklung – Wir simulieren den Ernstfall

Sie dürfen oder müssen ein neues Studienangebot entwickeln? Aber wie konzipiert man erfolgreich ein innovatives Studienangebot? Wir setzen uns anhand eines Planspiels gemeinsam mit den Anforderungen und Vorgehensweisen auseinander. So finden Sie in dieser Veranstaltung auf spielerische Weise hilfreiche Konzepte für die Studiengangsplanung.

Ziele

Inhaltliche Ebene

  • Die Teilnehmenden berücksichtigen bei ihrer Arbeit die zentralen Einflussfaktoren auf die Curriculumsentwicklung.
  • Sie werden den Verhaltensmustern und den dahinterliegenden Motiven der involvierten Interessengruppen gerecht.
  • Sie können im interaktiven Austausch unterschiedliche Perspektiven in der Curriculumsplanung einnehmen und diese kritisch würdigen.
  • Sie sind in der Lage, die wesentlichen Schritte einer Curriculumsentwicklung zu gestalten, nachzuvollziehen und am praktischen Beispiel zu benennen.


Methodische Ebene

  • In diesem Kurs erwerben Sie einen differenzierten Einblick in die Simulationsmethodik anhand eines Planspiels
  • und Sie entwickeln anhand eigener Planspielszenarien eine Grobkonzeption für eigene Organisationsentwicklungsvorhaben oder die konkrete Lehre.

Inhalt

Zentrale Fragestellungen

  • Was sind zentrale Faktoren der Curriculumsentwicklung?
  • Wie nehmen Interessengruppen Einfluss auf den Prozess?
  • Was macht die Attraktivität von Studienangeboten aus?
  • Wie wird die Studierbarkeit von Curricula gesichert?
  • Was ist bei der Ausgestaltung von Prüfungs- und Studienordnungen zu beachten?
  • Wie ist mit Akkreditierungsauflagen umzugehen?
  • Was sind die didaktischen Merkmale der Planspielmethode und welche Möglichkeiten bestehen zur Implementierung von Planspielen in die Lehre?

Arbeitsweise

Impulsvortrag, Planspiel, Reflexionsrunden

Basisinformationen

Nummer: H.18.51
Durchführungsdaten: 11.01.2018, 12.01.2018
Leitung: Braun Stefan, M. A., selbständiger Hochschulberater, Trainer, Coach und Moderator
Kursort: Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, Raum A122 (1. Stock, Altbau_A)
Situationsplan
Umfang: 2 Tage; 1 ECTS
Kurssprache: Deutsch
max. Teilnehmende: 16 Personen
Anmeldeschluss: 21.12.2017
bis 21. Dezember 2017
Studienform und Abschluss: Einzelveranstaltung des Studiengangs CAS Hochschullehre
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
Trägerschaft: Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW
http://www.zuw.unibe.ch
Besonderes: Bei einer Abmeldung nach Anmeldeschluss wird externen Teilnehmenden die gesamte Kursgebühr und Mitarbeitenden der Uni und der PH Bern eine Gebühr von Fr. 100.– verrechnet.
ECTS-Info Im Rahmen des CAS Hochschullehre kann für diesen Kurs 1 ECTS-Punkt in Modul 6 angerechnet werden.

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Fr. 660.– (Mitarbeitende der Universität und der PH Bern erhalten keine Rechnung.)

Damit nicht Rechnung gestellt wird, müssen Mitarbeitende der Universität und der PH Bern sich zwingend mit Ihrer Geschäftsadresse registrieren.

Zielpublikum

Die Hochschuldidaktik der Universität Bern richtet sich an Lehrende und Forschende an Universitäten, Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen sowie an höheren Fachschulen und in der Weiterbildung. Die hochschulübergreifende Zielgruppenkonstellation wird bewusst angestrebt und ist eine der Stärken unseres Programms.

Das Modul spricht nicht nur Personen an, die Verantwortung für ganze Bildungsangebote tragen, sondern auch jene, die in der Diskussion um Ressourcen ihre Anliegen kompetent vertreten möchten.

Vor- und Nachbereitung

Vorabbriefing, Erwartungs- und Erfahrungsabfragen

Fotodokumentation

Zulassungsbedingungen

Besuch eines mindestens zweitägigen Grundkurses zur Hochschuldidaktik oder mehrjährige Erfahrung mit der Konzeption und Leitung von Aus- und Weiterbildungsprogrammen.

Anmelde- und Aufnahmeverfahren

Die Anmeldung erfolgt elektronisch mittels Online-Anmeldeformular (siehe unten). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Spätestens kurz nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) entscheiden die Veranstalter über die definitive Durchführung.

Die Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgen unabhängig von der Anmeldung zum gesamten CAS-Studiengang.

Abmeldungen erfolgen zwingend per E-Mail an hd@zuw.unibe.ch

Information und Beratung

Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung, Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung, Schanzeneckstrasse 1, Postfach, 3001 Bern, Telefon 031 631 55 32
hd@zuw.unibe.ch

Inhaltliche Auskünfte:
Lydia Rufer
lydia.rufer@zuw.unibe.ch

Annullierungsbestimmungen

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss sowie bei Nichterscheinen oder Kursabbruch gelten die folgenden Annullierungsbestimmungen:

Mitarbeitende der Universität und der PH Bern sowie Studiengangsteilnehmende
- Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) wird eine Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.– verrechnet.
- Eine Kurspräsenz von weniger als 75% wird als Nichterscheinen bzw. Kursabbruch gewertet und zieht die Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.— nach sich.
- Eine Absenz am ersten Kurshalbtag gilt als Nichterscheinen und zieht die Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.— nach sich.
- In Ausnahmefällen kann die Bearbeitungsgebühr gegen Vorlage eines Arztzeugnisses oder eines schriftlichen Gesuches erlassen werden. Der Entscheid obliegt der Studienleitung.

Externe Teilnehmende
Es wird die gesamte Kursgebühr in Rechnung gestellt. (Diese Bestimmung entfällt unter Verrechnung einer Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.–, wenn die Hochschuldidaktik für die abgemeldete Person eine Ersatzperson finden kann.)

Abgesehen von diesen Bestimmungen gelten für Ihre Anmeldung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentrums für universitäre Weiterbildung (ZUW) der Universität Bern:

http://www.zuw.unibe.ch/unibe/entwicklu...

Anmeldung