Veranstaltungen Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung

Hochschuldidaktik für MINT-Fächer [NEU!]

Allgemeine Hochschuldidaktik kann spezifische Charakteristika der MINT-Disziplinen nicht genug berücksichtigen. Da sich die MINT-Fächer in den zu erwerbenden Kompetenzen sehr ähnlich sind, liegt es nahe, didaktische Prinzipien und Methoden zu diskutieren, die sich an den Spezifika des MINT-Bereichs orientieren.

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Lernziele für eigene Veranstaltungen kompetenzorientiert formulieren, passende didaktische Prinzipien und Methoden des MINT-Bereichs auswählen und an die spezifischen Gegebenheiten ihrer eigenen Lehrveranstaltungen anpassen.

Inhalt

  • Kompetenzorientierung in den MINT-Fächern
  • Process as content
  • Didaktische Prinzipien (z. B. EIS-Prinzip, Operatives Prinzip, Prinzip der minimalen Hilfe)
  • Didaktische Modelle (z. B. Cognitive Apprenticeship, Choreographie des Unterrichts)
  • Methoden (z. B. Flipped Classroom, Gamification)
  • Rolle digitaler Medien in der MINT-Hochschullehre

Arbeitsweise

  • Präsentation und Diskussion der didaktischen Prinzipien, Modelle und Methoden
  • Partnerarbeit zur Übertragung auf konkrete Lehrveranstaltungen

Basisinformationen

Nummer: H.17.33
Durchführungsdaten: 18.09.2017
Zeiten: 9.00 – 17.00 Uhr
Leitung: Spannagel Christian, Prof. Dr.
Kursort: Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, Raum A122 (1.Stock, Altbau_A)
Situationsplan
Umfang: 1 Tag; 0.5 ECTS
Kurssprache: Deutsch
max. Teilnehmende: 16 Personen
Anmeldeschluss: 28.08.2017
bis 28. August 2017
Studienform und Abschluss: Einzelveranstaltung des Studiengangs CAS Hochschullehre
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
Trägerschaft: Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung
http://www.zuw.unibe.ch
ECTS-Info

Im Rahmen des Weiterbildungsstudiengangs Hochschullehre wird für diesen Kurs insgesamt 0.5 ECTS-Punkt an Modul 1 angerechnet.

Profil

In dem Angebot werden spezielle didaktische Prinzipien, Modelle und Methoden vorgestellt und besprochen, die sich auf die MINT-Fächer beziehen. Dabei ist es wichtig, nicht im Allgemeinen und Abstrakten zu bleiben: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops erhalten die Möglichkeit, die Prinzipien und Methoden auf konkrete eigene Lehrveranstaltungen zu übertragen. Dabei werden auch Prinzipien besprochen, die ursprünglich für das schulische Lernen entwickelt worden sind, die sich aber durchaus auch auf den Hochschulbereich anwenden lassen.

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Fr. 390.– (Mitarbeitende der Universität und der PH Bern erhalten keine Rechnung.)

Damit nicht Rechnung gestellt wird, müssen Mitarbeitende der Universität und der PH Bern sich zwingend mit Ihrer Geschäftsadresse registrieren.

Zielpublikum

Die Hochschuldidaktik der Universität Bern richtet sich an Lehrende und Forschende an Universitäten, Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen sowie an höheren Fachschulen und in der Weiterbildung. Die hochschulübergreifende Zielgruppenkonstellation wird bewusst angestrebt und ist eine der Stärken unseres Programms.

Vor- und Nachbereitung

Vorbereitungsaufträge werden ggf. rechtzeitig per Mail bekannt gegeben

Zulassungsbedingungen

Lehrtätigkeit in höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten, pädagogischen Hochschulen oder in der Weiterbildung

Anmelde- und Aufnahmeverfahren

Die Anmeldung erfolgt elektronisch mittels Online-Anmeldeformular (siehe unten). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Spätestens kurz nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) entscheiden die Veranstalter über die definitive Durchführung.
Die Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgen unabhängig von der Anmeldung zum gesamten CAS-Studiengang.

Abmeldungen erfolgen zwingend per E-Mail an hd@zuw.unibe.ch

Information und Beratung

Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW, Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung, Schanzeneckstrasse 1, Postfach, 3001 Bern, Telefon 031 631 55 32
hd@zuw.unibe.ch

Annullierungsbestimmungen

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss sowie bei Nichterscheinen oder Kursabbruch gelten die folgenden Annullierungsbestimmungen:

Mitarbeitende der Universität und der PH Bern sowie Studiengangsteilnehmende
- Bei einer Annullierung nach Anmeldeschluss (3 Wochen vor Kursbeginn) wird eine Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.– verrechnet.
- Eine Kurspräsenz von weniger als 75% wird als Nichterscheinen bzw. Kursabbruch gewertet und zieht die Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.— nach sich.
- Eine Absenz am ersten Kurshalbtag gilt als Nichterscheinen und zieht die Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.— nach sich.
- In Ausnahmefällen kann die Bearbeitungsgebühr gegen Vorlage eines Arztzeugnisses oder eines schriftlichen Gesuches erlassen werden. Der Entscheid obliegt der Studienleitung.

Externe Teilnehmende
Es wird die gesamte Kursgebühr in Rechnung gestellt. (Diese Bestimmung entfällt unter Verrechnung einer Bearbeitungsgebühr von Fr. 100.–, wenn die Hochschuldidaktik für die abgemeldete Person eine Ersatzperson finden kann.)

Vgl. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Zentrums für universitäre Weiterbildung ZUW (4c: Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung).

Anmeldung